HOCHZEITSMAGAZIN AUS LEIDENSCHAFT
Hochzeit Ideen

Hochzeitskosten sparen: 10 Geheimtipps

Hochzeitskosten sparen - Titelbild

Für eine Hochzeit könnt ihr locker ein kleines Vermögen ausgeben. Aber viele wollen oder können sich das gar nicht leisten. Und mal ehrlich: Es ist auch gar nicht notwendig. Eine protzige Hochzeit kommt nicht wirklich gut an. Da ist es doch viel charmanter und stilvoller, sich auf liebevoll gewählte Details und eine individuelle Note zu konzentrieren. Und, wenn man dabei noch ordentlich Hochzeitskosten sparen kann, dann ist das perfekt. Wir haben einige tolle Tipps für euch, wie ihr eure Hochzeit kostengünstig feiern könnt, aber keineswegs Abstriche bei Einzigartigkeit und Unvergesslichkeit machen müsst.

Ein Vintage-Traum: Omas oder Mamas Brautkleid tragen 

„Bitte bloß nicht“ denken jetzt wahrscheinlich viele. Natürlich haben die Kleider aus Omas oder Mamas Jugend einen ganz anderen Modestil, aber gerade dieser ist doch heute wieder so bliebt: Vintage. Schaut euch mal das Brautkleid von Oma oder Mama genauer an. Wenn ihr es zusammen mit dem Foto eures Vintage-Traumkleides von Pinterest zu einer Schneiderin bringt, dann kann euch diese daraus womöglich genau das Kleid zaubern, das ihr euch wünscht. Und das ist wesentlich günstiger als ein neues Brautkleid. Gleichzeitig ist es eine schöne Tradition, an diesem besonderen Tag ein Kleid aus der Familie zu tragen und euer Brautkleid ist definitiv ein Unikat. Sehr schöne Brautkleider gibt es auch Second Hand zu kaufen, sogar online und außerdem könnt ihr ein Brautkleid auf Rechnung kaufen, wenn ihr das gerne möchtet.

Tipp: Vielleicht ist Oma ja sogar bereit, der zukünftigen Braut ihren Verlobungsring zu überlassen. Ein Familienerbstück wäre einerseits wahnsinnig romantisch und andererseits sehr kostengünstig. Denn auch die Ringe können bei einer Hochzeit ordentlich ins Geld gehen.

Foto links unten: Fotografie Reichl und Sabine Kneidinger

Hochzeitskosten sparen: Die Papeterie

Die gesamte Papeterie für eine Hochzeit kostet einiges: Save-the-Date-Karten, Einladung, Menükarten, Tischkarten, Tischnummern, Sitzplan, Kirchenheft und Dankeskarte. Das Porto für den Versand ist auch nicht zu unterschätzen. Kostenbeispiel von mir Völlig neue, fast unbegrenzte und nahezu kostenlose Möglichkeiten bietet euch eine Hochzeitshomepage. Wir haben für euch recherchiert und tolle Tipps dazu zusammengetragen. Hier findet ihr unsere Ideen für eure Hochzeitshomepage. Damit könnt ihr nicht nur viel Geld, sondern auch Zeit sparen.

Ihr wollt aber nicht ganz auf Papeterie verzichten und trotzdem Hochzeitskosten sparen? Dann könnt ihr auch die Papeterie selbst gestalten. Dazu wählt ihr einfach aus einer Vielzahl von Motivpapieren aus, was am besten zu eurem Thema passt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, um eure Karten zu verzieren (von selbstklebenden Strasssteinen, Spitzen- oder  Seidenbändern über niedliche Hochzeitssticker bis hin zu Papierblumen). Handgeschriebene Tischkarten (z.B. aus Holz, Acryl oder Muscheln) und ebenfalls vom Brautpaar selbst gefertigte Gastgeschenke verleihen einer Hochzeit einen liebevollen Touch.

Schöne Seidenbänder mit Wachssiegel und Täschchen für Gastgeschenke gibt es bei Etsy:

Eine kreative Idee, wie ihr euren Sitzplan gestalten könnt:

Hochzeitskosten sparen - Tischkarten selbst gemacht

Foto: BluDolciArtwork

Solo-Künstler anstatt Party-Band

Zugegeben: Wenn ihr eine große Hochzeit mit 130 Gästen feiert, dann werdet ihr an einer Band nicht vorbeikommen. Entscheidet ihr euch aber für eine kleinere Gästeschar mit z.B. 60 Personen, dann ist eine Band überhaupt nicht notwendig. Ganz im Gegenteil. Es gibt wirklich gute Sänger, die alleine performen und die Musik einfach Playback abspielen. Um ehrlich zu sein, ist das oftmals sogar von Vorteil, weil so bei den Instrumenten keine falschen Töne getroffen werden können. Außerdem hat es einen besonderen Charme, wenn der Sänger durch die Hochzeitsgesellschaft schlendert während er singt. Ein Entertainer alleine ist also nicht nur wesentlich kostengünstiger als ein Band, sondern gibt der Hochzeit auch einen sehr stilvollen Rahmen.

Hochzeitskosten sparen mit Trockenblumen

All jenen, die bei der Hochzeit gerne sparen möchten, kommt der Boho-Trend entgegen. Hier setzt man auf Trockenblumen, was originell, stilvoll und vor allem nachhaltig ist. Mit den Trockenblumen könnt ihr nach der Hochzeit nämlich euer trautes Heim dekorieren. Es ist so schade, wie viele oftmals noch schöne Blumen nach Hochzeiten einfach weggeworfen werden. Auch die Gäste können sich Trockenblumen mitnehmen und müssen dabei nicht einmal darauf achten, dass sie auf dem Heimweg genug Wasser bekommen. Ein weiterer Vorteil von getrockneten Blumen bei der Hochzeit ist, dass man die Blumendeko schon einige Zeit vor der Hochzeit vorbereiten kann. Womit wir bei unserem nächsten Spar-Tipp sind: Hochzeitsdeko selber basteln.

Foto rechts: Huber zu Laah

Hochzeitsdeko selbst gemacht – liebevoller geht es kaum

Wer geschickt ist und gerne selbst kreativ wird, der sollte darüber nachdenken, seine Hochzeitsdeko einfach selbst herzustellen. Wenn ihr euch für Trockenblumen entscheidet, dann ist kurz vor oder am Hochzeitstag nicht mehr so viel zu tun. Besonders als Deko-Accessoires für Tischkarten, Briefumschläge und Gastgeschenke eignen sich Trockenblumen sehr gut. Wir haben u.a. viele schöne Ideen für selbst gemachte Stuhldeko für euch. Schöne Blumensorten für DIY-Projekte findet ihr übrigens in unserer eigens dafür angelegten Etsy Liste. Außerdem findet ihr dort auch Anbieter, die wunderschöne Dekoartikel und Brautsträuße aus getrockneten und konservierten Blumen herstellen.

Wie wär’s, wenn ihr die Bastelarbeiten zum Beispiel mit dem Junggesellinnenabschied kombiniert? Ihr könnt auch bei ehemaligen Bräuten nachfragen, ob sie noch Hochzeitsdeko übrighaben, um Hochzeitskosten zu sparen. Schaut euch dazu auch in Facebook-Gruppen um.

Greenery statt Blütenmeer

Habt ihr gewusst, dass der angesagte Greenery-Trend in der Hochzeitsdeko ein echter Geheimtipp zum Kostensparen ist? Es war wohl kaum ein Hochzeitstrend jemals so günstig. Beim Greenery-Stil wird reichlich Blattgrün verwendet und nur vereinzelt mit Blüten ergänzt, was ein sehr elegantes Ambiente im Vintage-Stil schafft. Es müssen keine opulenten Girlanden sein, auch einzelne Stile aus Ruskus oder Eukalyptus können sehr edel arrangiert werden. Hier findet ihr 50 wunderschöne grüne Hochzeitsideen.

Wenn ihr trotzdem nicht auf Blüten verzichten wollt, dann setzt trotzdem auf Bindegrün und Beiwerk – sie lassen Vasen und Bouquets gleich wesentlich üppiger aussehen, was ebenfalls Kosten spart. Denn ein Blütenmeer sieht zwar überwältigend aus, kostet aber ein kleines Vermögen. Und verwendet unbedingt saisonale Blumen. Diese sind immer günstiger als Blumensorten, die außerhalb der Saison gekauft werden müssen. Wenn ihr euch im Oktober Pfingstrosen wünscht, dann können diese gleich doppelt oder dreifach so viel kosten wie im Juni.

Eine weitere Möglichkeit, um Hochzeitkosten zu sparen ist, viele Kerzenleuchter einzusetzen anstatt Blumenschmuck. Kerzen sollten sowieso auf keiner Hochzeit fehlen, weil sie wahnsinnig viel Atmosphäre und ein stilvoll-romantisches Flair schaffen.

Die ersten beiden Fotos: Christine Baumgart Lovestories

Die letzten beiden Bilder: Saskia Dingeldey und Lisa Röder

Klein, aber fein: Eine intime Gartenhochzeit

Gerade in Zeiten von Corona sind Tiny Weddings immer noch gefragt. Mit einer kleinen Hochzeitsgesellschaft sind die Kosten schon mal deutlich geringer. Dafür eignet sich ein hübscher Garten ganz ausgezeichnet. Egal, ob es euer eigener, der von Eltern oder anderen Verwandten ist. Für eine Intimate Wedding ist das ein wunderschön privater Rahmen. Und, wenn ihr wirklich Hochzeitskosten sparen wollt, dann ist die Location einer der wichtigsten Kostenpunkte. Da euer Zuhause aber keine professionelle Location ist, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Deshalb haben wir euch einige wertvolle Tipps für die Planung einer Gartenhochzeit zusammengestellt.

Buffet vs. Menü – das spart Hochzeitskosten

Ein Menü zum Hochzeitsdinner, das serviert wird, ist natürlich sehr stilvoll und elegant. Bei einem Buffet kommt eine gewisse Unruhe auf, weil ständig jemand aufsteht, um sich Essen zu holen. Bei einer großen Hochzeitsgesellschaft ist das allerdings trotzdem zu überlegen, wenn ihr Kosten sparen wollt. Denn hier wird wesentlich mehr Servicepersonal benötigt und das geht dann schon ins Geld. Und noch ein Spartipp: Begrenzt unbedingt die Wahl der alkoholischen Getränke bei der Feier. Die Gäste sind auch mit Bier oder Wein zufrieden und ihr könnt damit viel sparen.

Selbst ist die Braut: Brautstyling selbst gemacht

Herzogin Catherine hat es vorgemacht: Sie hat sich an ihrem Hochzeitstag selbst geschminkt und einen wunderschönen Braut-Look gezaubert. Eine professionelle Stylistin ist also auch am Hochzeitstag wirklich kein Muss. Viele Frauen sind auch beim eigenen Haarstyling sehr geschickt und mit dem Ergebnis beim Friseur oftmals gar nicht so zufrieden. Wenn ihr also selbst Hand anlegen wollt, dann traut euch. Aber ihr solltet schon routiniert darin sein und euren Brautlook vorher in Ruhe ausprobieren. Üben ist angesagt. Wir haben natürlich Tipps für euch, wie ihr euch ein schönes Braut-Make-up und eine gelungene Brautfrisur kreieren könnt. Auch auf YouTube findet ihr viele Schmink- und Haar-Tutorials.

Durchbrennen und Hochzeitskosten sparen

Freunde und Verwandte hätten wahrscheinlich nicht viel Freude, wenn ihr euch für eine Elopement Wedding entscheidet. Aber eure Hochzeit sollte in erster Linie euren Vorstellungen entsprechen. Und eine kleine Trauung nur zu zweit hat schon einen ganz besonderen Charme. Es muss ja nicht die klassische Las-Vegas-Hochzeit sein. Sondern vielleicht irgendwo an einem traumhaften Plätzchen? Dann heiratet ihr quasi in den Flitterwochen – mehr Hochzeitskosten könnt ihr wirklich nicht mehr sparen.

Abschließend möchten wir euch noch unseren Budgetplaner für die Hochzeitskosten ans Herz legen, den wir extra für euch erstellt haben. Eine Hochzeit planen ist nicht schwer und jetzt kann nichts mehr schiefgehen. Viel Erfolg bei euren Hochzeitsvorbereitungen!

Anzeigen