HOCHZEITSMAGAZIN AUS LEIDENSCHAFT
Brautstyling

Hochzeitskleider-Guide: Was ihr unbedingt wissen solltet

Hochzeitskleider-Guide_Titelbild

Die Brautkleid-Anprobe ist der aufregendste Teil der Hochzeitsplanung. Aber die Entscheidung ist einfach unglaublich schwer. Die Auswahl an Stilen, Schnitten, Materialien und Ausführungen von Brautkleidern ist überwältigend. Um diese in einem ersten Schritt etwas einzugrenzen ist es sehr hilfreich zu wissen, welche Schnitte zu welchen Silhouetten passen. In unserem Hochzeitskleider-Guide findet ihr alles Wissenswerte rund um die Auswahl eures Brautkleides.

Wenn eine Frau die Frage aller Fragen gestellt bekommt, will sie wahrscheinlich am liebsten sofort ihr Brautkleid aussuchen. Aber seid nicht zu voreilig. Nach der Verlobung solltet ihr euch zuerst überlegen in welchem Stil ihr eure Hochzeit feiern wollt. Denn dazu muss schließlich auch euer Hochzeitskleid passen. Danach sucht euch Bilder von Brautkleidern, die euch gut gefallen und bringt sie zur Anprobe als Inspiration mit.

Brautkleid mit Puff-Ärmeln

Offen sein für verschiedene Hochzeitskleider

Es gibt wohl kaum eine Braut, die nicht zumindest eine ungefähre Vorstellung hat, wie ihr Hochzeitskleid aussehen soll. Aber seid nicht zu fixiert darauf, sondern seid beim Brautkleid-Kauf auch offen für etwas anderes. Es kann gut sein, dass der Schnitt, den ihr euch wünscht, eurer Figur einfach nicht schmeichelt. Und eine Braut sollte auf gar keinen Fall ein unvorteilhaftes Hochzeitskleid tragen!

Tipp: Gute Brautmodengeschäfte bieten bereits online einen Überblick inkl. Preisrahmen. Sucht also beispielsweise nach Hochzeitskleider Frankfurt bzw. verwendet einfach eure Heimatstadt. So könnt ihr euch schnell einen ersten Eindruck verschaffen.

Brautkleid-Anprobe

Die Basics der Brautkleid-Auswahl

Einige Basics solltet ihr daher bei der Auswahl eures Hochzeitskleides unbedingt berücksichtigen. Ein enganliegendes Hochzeitskleid im Etui-, Meerjungfrauen- oder Trompetenschnitt betont eure weiblichen Kurven und Rundungen. Raffungen und Falten tragen immer auf, was also hilfreich sein kann, wenn ihr zum Beispiel etwas mehr Oberweite schaffen wollt. Im Bereich der Taille können Raffungen womöglich unvorteilhaft sein. Eine hohe Taille mit einem luftigen Rock kaschiert hingegen sehr gut. Viele Bräute wünschen sich schulterfreie Kleider oder Neckholder-Kleider. Aber beide lassen die Schulterpartie optisch etwas breiter wirken. Breitere Träger oder kurze Ärmel wirken diesem Effekt entgegen. Midi-Kleider, die bis zur Mitte der Waden reichen, sind sehr stilvoll und sehen als Hochzeitskleider toll aus. Allerdings lassen sie kleinere Frauen noch kleiner wirken.

Elegante Hochzeitskleider

Ein Hochzeitskleid muss bequem sein

Jede Braut sollte bedenken, dass sie ihr Hochzeitskleid nicht nur beim Gang zum Traualtar trägt, sondern den ganzen Tag. Das heißt, wie groß der Wunsch nach eurem Traumkleid auch sein mag, wählt trotzdem ein bequemes Brautkleid. Ihr sollt euch darin ungehindert bewegen und bequem sitzen können. Als Braut sollt ihr selbstbewusst und glücklich sein und euch in eurem Hochzeitskleid wohl fühlen.

Die Silhouetten von Hochzeitskleidern

Hochzeitskleider mit A-Linien-Form

Hochzeitskleider mit A-Linie sind für jede Figur sehr schmeichelhaft. Bis zur Taille sind sie eng geschnitten und werden dann breiter. Dadurch kaschiert dieser Schnitt an den richtigen Stellen und passt sehr gut für kurvige Bräute. Aber die A-Linie ist auch für besonders schlanke Frauen hervorragend geeignet.

Bräute, die schwanger sind, aber ihren Bauch gerne kaschieren möchten, tragen am besten ein A-Linien-Kleid im Empire-Stil, wo die Taillennaht direkt unter der Brust angebracht ist und von da an weit fließend ausgestellt ist.

Foto links: Blu Dolci Artwork, Foto rechts: Foto: Patricia Koppenberger Fotografie und Pixelstube

Foto links: Claudia Weaver, Fotos rechts: Simone Hagenauer

Prinzessinnenkleider

Viele Bräute träumen zum Hochzeitstag von einem märchenhaften Auftritt in einem wahren Prinzessinnenkleid. Diese Kleider sind zum Beispiel für Frauen optimal, die schmale Hüften, aber eine große Oberweite haben, weil der voluminöse Rock das optisch perfekt ausgleicht. Eine Braut mit üppigeren Hüften sollte wissen, dass ein derart voluminöser Rock aber noch mehr auftragen kann.

Foto rechts und links: Monika Pachler-Blaimauer

Foto rechts: Kerstin B. Photography

Hochzeitskleider im Meerjungfrauen-Stil

Dieser Schnitt ist darauf ausgerichtet die weiblichen Rundungen besonders hervorzuheben. Hochzeitskleider im Meerjungfrauen-Stil sind enganliegend und betonen Brust, Taille, Po und Hüften. So verlockend dieser Brautkleid-Stil auch ist – ihr sollte unbedingt darauf achten, dass ihr euch darin ungehindert bewegen und gut sitzen könnt. Denn beim Meerjungfrauen-Schnitt ist das Hochzeitskleid bis zu den Knien enganliegend und wird erst dann ausgestellt. Denkt daran: Es wird schließlich auch getanzt auf eurer Hochzeit.

Foto rechts und links: NeonWedding

Hochzeitskleider mit Meerjungfrauen-Schnitt

Hochzeitskleider mit Trompeten-Form

Der Trompeten-Schnitt ist eine softere Form des Meerjungfrauen-Schnittes, da es nicht ganz so figurbetont ist. Bereits der Oberteil ist gerader geschnitten und in der Mitte der Oberschenkel beginnt das Kleid schon weiter auszulaufen. Bräute, die ihre schönen Kurven zeigen wollen, aber auch nicht zu sexy auftreten wollen, sind mit diesem vornehmen Stil sehr gut beraten.

Übrigens: Schwangere Bräute können in einem Hochzeitskleid mit Meerjungfrauen- oder Trompetenschnitt ihren Babybauch perfekt in Szene setzen.

Foto links: NeonWedding, Foto rechts: Fotografie: CuBu Photography

Foto rechts und links: Saskia Dingeldey und Lisa Röder

Slipdresses: Ein Hauch von Nichts

Das Slipdress aus Seide oder Satin ist zwar zurückhaltend, aber gleichzeitig unglaublich extravagant und edel. Der hauchdünne Stoff lässt keinen Spielraum, um zu kaschieren. Besonders vornehm sehen Slipdresses mit aufregenden Details am Rücken oder mit Wasserfallausschnitt bzw. schrägem Ausschnitt aus.

Etuikleider

Ein Etuikleid bzw. H-Linien-Kleid liegt zwar eng am Körper an, ist aber eher gerade geschnitten und wirkt daher klassisch modern und sitzt bequem. Mit einem Gürtel kann optisch mehr Taille gezaubert werden. Etuikleider sind meist nur knielang. Daher eignet es sich sehr gut für kleine Frauen. Wer gerne in einem schlichten Brautkleid heiraten möchte, ist mit einem Etuikleid gut beraten. Ein Hochzeitskleid in Etuiform steht ganz für sich allein, weil es keinen Schleier und keine Schärpe braucht.

Foto links: Claudia Weaver Photography, Foto rechts: Katina Fridrik Photo 

Vornehme Hochzeitskleider mit Etuischnitt

Zweiteiler als Hochzeitsoutfit

Mit Zweiteilern oder sogar Dreiteilern lassen sich wunderschöne und einzigartige Hochzeitskleider kreieren, womit ihr euren Brautlook über den Tag verteilt sogar verändert könnt. Denkt zum Beispiel an einen weich fließenden Rock mit einem hauchdünnen langärmeligen Top, was ein unheimlich stilvolles Hochzeitskleid für die Trauung ist. Und für die Hochzeitsparty danach lässt die Braut das langärmelige Top weg und übrig bleibt ein traumhaftes Neckholder-Top, das mit farbigen Blüten bestickt ist.

Fotos: Claudia Gerhard

Fotos: Claudia Gerhard

Foto links: Christiane Baumgart, Foto rechts: Fotografie Sandra Stiefenhofer

Foto links: Blu Dolci Artwork, Foto rechts: Elegant Photography

Foto links: MaRei Photography, Foto rechts: Bianca und Lucas

Hochzeitskleider in Midi-Länge

Wadenlange Hochzeitskleider verbinden Modernes und Traditionelles. Diese Länge funktioniert sehr gut für Vintage-Hochzeiten oder Tiny Weddings. Das Coole ist, dass bei einem solchen Brautkleid mega stylishe Brautschuhe so richtig gut zur Geltung kommen. Und ihr könnt es auch nach der Hochzeit für andere Anlässe upcyceln und erneut tragen. Aber Achtung: Sehr kleine Frauen lassen wadenlange Kleider eher noch kleiner wirken.

Brautkleid in Midi-Länge
Midi-Kleid als Brautkleid

Hochzeitskleider in Mini-Länge

Wer besonders sexy und neckisch seine Hochzeit feiern will, greift zu einem Hochzeitskleid, das nicht einmal bis zu den Knien reicht. Solche Brautkleider bestehen oftmals aus Tüll und Spitze, was einen hinreißend mädchenhaften Brautlook zaubert. Mini-Kleidchen können aber nicht nur schlanke Frauen gut tragen. Auch für Frauen mit etwas breiteren Hüften passen so kurze Hochzeitskleid gut, weil der Rock optimal kaschiert.

Mini-Kleid als Brautkleid

Jumpsuits und Hosenanzüge für die Braut

Unglaublich stylish sind auf jeden Fall auch Jumpsuits und Hosenanzüge zur Hochzeit. Diese passen perfekt zu selbstbewussten und toughen Bräuten, die sich gerne extravagant stylen.

Don’t forget it, pin it!

Hochzeitskiste Shopping Guide

Hochzeitskiste Shopping Guide

Hochzeitsgeschenke, Accessoires und Hochzeitsdeko online kaufen?

Wir haben für euch einen Hochzeitshopping-Guide mit den besten Hochzeitsideen auf Amazon, Etsy & Co angelegt. Wirf einen Blick hinein!

Jetzt entdecken!

#instagram