Genauso wie Fotografen, unterscheiden sich Hochzeitsfilmer in ihrem Stil und Leistungsangebot. Unterschiede im Stil werden beispielsweise im Schnitt, dem Storytelling, der Farbbearbeitung, der Musikauswahl und der Tonmischung deutlich. Wir haben die Hochzeitsfilmemacher Benedikt und Xenia von Benedikt-Hölzl-Film.com gefragt, in welche Kategorien, oder Genres, wenn man so mag, verschiedene Hochzeitsvideos eingeteilt werden könnten:  

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von Hochzeitsfilmen ist, ob diese den Originalton des Tages, den sogenannten O-Ton, verwenden. Damit ist all das Gesprochene am Hochzeitstag gemeint, also die Reden und das Eheversprechen, aber auch spontane Äußerungen, Gelächter, Seufzer und auch die Umgebungsgeräusche der Stadt oder Natur.  

Es enthält bei Weitem nicht jedes Hochzeitsvideo den Originalton des Tages. Das hängt meist damit zusammen, dass die Aufnahme von hochwertigem Ton mit Aufwand verbunden ist, und auch in der Nachbearbeitung viel Zeit abverlangt. Manche Hochzeitspaare entscheiden sich auch aktiv gegen O-Ton in ihrem Video, weil es ihnen möglicherweise unangenehm ist ihre Stimmen im Video zu hören, oder sie befürchten durch den O-Ton aus dem Märchenfeeling des Videos herausgerissen zu werden. 

Der große Vorteil des Originaltons jedoch ist, dass die Reden für die Ewigkeit festgehalten sind, und immer wieder angehört werden können. Außerdem macht der O-Ton im Film ein spannendes Storytelling erst möglich und macht das Brautpaar und das Fest greifbar und persönlich. Es würde wohl kaum jemand um Leonardo weinen, als er in den Tiefen des Meeres versinkt, hätte man sich bei Titanic dazu entschiedenen nur Musik als Ton zu verwenden. Der O-Ton ist eine wichtige Komponente, die den Film lebendig macht und es auch dem Brautpaar selbst, sowie auch Menschen, die an der Hochzeit nicht anwesend sein konnten, Jahre später noch ermöglicht intensiv in den Hochzeitstag einzutauchen. 

Hochzeitsvideo Tipps

Des Weiteren unterscheiden sich Hochzeitsvideos, ganz plakativ gesagt, in ihrer Tiefgründigkeit. Manche wollen primär Leichtigkeit versprühen, schöne und heitere Momente der Hochzeit zeigen, positiv und kurzweilig sein. Den Brautpaaren das Gefühl geben, der Protagonist oder Model eines schönen Kino- oder Werbefilms zu sein. 

Manche Filmemacher haben hingegen den Anspruch tiefer zu gehen und die persönliche Geschichte des Brautpaares authentisch, emotional und vielschichtig zu erzählen. Da gilt dann eher das Motto: Emotion vor Perfektion. 

Die Übergänge sind natürlich fließend, und nicht ganz so abgrenzbar wie wir es in der folgenden Auflistung darstellen. Anhand der Beispielvideos, lässt es sich aber wohl am einfachsten verstehen, was wir mit unserer Unterteilung meinen. 

1. Das flotte, heitere Musikvideo zur Hochzeit

Der Fokus liegt darauf die schönsten Momente der Hochzeit im Schnelldurchlauf zu cooler, schneller Musik zu zeigen. Durch seinen dynamischen Schnitt, coole Shots, Slowmotion und eine Länge von maximal 3 Minuten ist das Video besonders kurzweilig und leicht und lässt sich super mit Freunden und Familie oder auch auf Social Media teilen. Außerdem verschafft es in sehr kurzer Zeit einen guten Eindruck des Tages. Dadurch, dass kein O-Ton verwendet wird und die Länge sehr begrenzt ist, können einzelnen Momente jedoch nur erhascht und angerissen werden.  

Ein super Beispiel für so ein Hochzeitsmusikvideo ist das 1-minütige Video des Fotografen-Paars Julia&Gil: 

2. Das Highlight Video mit dem Eheversprechen

Das Highlight-Video ist meist 4 – 6 Minuten lang und enthält ganz klassisch die wichtigsten Abschnitte des Tages: Das Getting Ready, Die Trauung, Tortenanschnitt, romantische Aufnahmen aus dem Paarshooting, den ersten Tanz und die Party, sowie schöne Location-, Deko-und Detailshots. Es ist träumerisch, märchenhaft und legt den Fokus auf wunderschöne Aufnahmen des Paares und ihrer Gäste. Im Unterschied zum Hochzeitsvideo-Stil in Punkt 1 werden bei dieser Art des Hochzeitsfilmes Teile des Eheversprechens und Ausschnitte aus Reden verwendet. Die längere Dauer des Filmes macht ihn aber genau dadurch trotzdem kurzweilig. Ein super schönes und mega emotionales Beispiel dafür ist dieses Kurzvideo:

3. Die persönliche Geschichte des Hochzeitspaares als Dokufilm

Was dieses Hochzeitsvideo von allen vorher genannten Filmen unterscheidet, ist die Verwendung von Originalton. Durch die erzählerische Möglichkeitdie sich daraus ergibt, fühlt man sich als Zuschauer, als wäre man live im Moment dabei. Man hört und sieht in Echtzeit was passiert. Einfach gesagt: Der Filmemacher verwendet den Ton, den er beim Filmen aufgenommen hat. Durch ist es möglich kleine Mikroszenen zu zeigen, die die Beziehung zwischen den Menschen zeigt.  Dadurch wird der Film tiefgründiger und komplexer und schafft persönliche Nähe zum Hochzeitspaar. Spontane Äußerungen, ihr Lachen, Räuspern und Aufatmen zeigen sie menschlich und greifbar. Hier liegt der Fokus klar auf der Authentizität, den Emotionen und dem Storytelling. Der Anspruch ist es nicht nur eine Stimmung zu zeigen, sondern den Tag und die Geschichte der beiden vielschichtig mit all seinen lachenden, nachdenklichen und weinenden Momenten zu erzählen. Gegebenenfalls erzählt das Hochzeitspaar in einem kurzen Interview selbst ihre Geschichte. So ein Film begeistert in erster Linie nicht durch seine Perfektion im Bild und „coolen“ Schnitt, sondern durch seine „raue“ Art und das Gefühl, ganz nah dabei gewesen zu sein. 

Auf diese Art von Hochzeitsfilmen sind auch Benedikt und Xenia spezialisiert. Ein Beispiel dafür ist dieser Film:

 4. Der lange Film zur Hochzeit

Der Anspruch eines solches Films ist es, den Hochzeitstag möglichst ausführlich zu zeigen. Dieser ist häufig chronologisch erzählt und behandelt die einzelnen Abschnitte des Tages. Er bietet auch die Möglichkeit die Trauung und alle Reden in voller Länge einzubauen. So ein längerer Film ist eine super Ergänzung zu einem kürzeren Video, der einen knackigen und emotionalen Einblick in den Tag gibt, aber eben nicht alles zeigen kann.  Hier ein Beispiel: 

Ein Hochzeitsvideo ist auf jeden Fall eine wertvolle Erinnerungsquelle, die das Potential hat, das Brautpaar und die Familie in den Hochzeitstag immer wieder von neuem eintauchen zu lassen. Welche Art des Hochzeitsfilms die Beste ist, ist ganz euren Präferenzen überlassen. Fragt euch dabei am besten selbst, was ihr noch in 20 Jahren in eurem Hochzeitsfilm sehen und hören möchtet.

Neben der Entscheidung für eine Stilrichtung, haben wir noch ein paar weitere wichtige Tipps zur Auswahl des richtigen Hochzeitsfilmers für euch.

Hochzeitsvideo, Videograf Hochzeit