Monatelang wartet man auf diesen einen Tag, plant alles bis ins letzte Detail und möchte, dass alles perfekt wird. Doch manche Dinge kann man einfach nicht planen. Spätestens 2 Wochen vor der Hochzeit sind viele Brautpaare Dauergäste auf online Wetterportalen und Wetter-Apps. Dann der Schock: genau am Hochzeitstag soll es fürchterlich schütten.

Egal wie sehr man es will, das Wetter kann man nicht beeinflussen. Bleibt also nur noch, sich bestmöglich auf eine Hochzeit im Regen vorzubereiten. Und eine Hochzeit bei Regen ist bei Weitem keine Tragödie! Wir haben die besten Tipps und Tricks für Euch zusammengefasst, damit Eure Hochzeit garantiert nicht ins Wasser fällt.

Tipp 1: Immer vorbereitet sein!

Für Paare, die im Frühling oder Herbst heiraten, ist es selbstverständlich, dass sie sich auf den Fall eines Regenschauers vorbereiten. Aber auch Hochzeiten im Hochsommer sind von Regengüssen nicht ausgenommen. Deswegen macht es immer Sinn, sich einen Plan B bereitzulegen, falls es doch regnet. Anfangen sollte man bei der Location: Fragt den Betreiber, ob es auch Möglichkeiten gibt, bei einem Gewitter nach innen auszuweichen.

Informiert wenn nötig auch Eure anderen Dienstleister wie den Floristen, den DJ oder die Band, wenn die Feier umfunktioniert werden muss. Am besten besichtigt Ihr schon vorher die Location zusammen mit den Dienstleistern um mögliche Alternativen zu vereinbaren.

Wer unbedingt draußen feiern möchte, kann mit einer Überdachung oder einem Zelt sich und seine Gäste vor dem kalten Nass schützen. Es gibt auch noch die Möglichkeit, eine Pergola aufzustellen, um sich und den Standesbeamten vor Regen zu schützen. Die Gäste sollten dann aber zumindest mit Schirmen versorgt werden. Es gibt so viele tolle Möglichkeiten für den Einsatz von Regenschirmen auf der Hochzeit.

Tipp 2: Keine Sorgen wegen der Fotos!

Mit ein bisschen Regen könnte man ja noch leben, aber die Horrorvorstellung schlechthin ist, wie denn bitteschön wundervolle Hochzeitsfotos bei so einem katastrophalen Wetter entstehen sollen. Die Brautfrisur kaputt, das Hochzeitskleid nass und dreckig und in den Schuhen steht das Wasser. Mit der richtigen Vorbereitung muss das aber nicht sein!

Damit die teuren Brautschuhe nicht durchweicht werden, einfach Gummistiefel mitnehmen. Sie lassen sich toll in Fotos einbauen und versorgen diese mit einer Prise Humor. Auch bunte oder durchsichtige Regenschirme verbreiten gute Laune.
Sprecht auch vor der Hochzeit unbedingt mit Eurem Hochzeitsstylisten, ob eine „Regenvariante“ der Brautfrisur möglich ist. Viele Frisuren können mit kleinen Abwandlungen wettertauglich umfunktioniert werden, damit sie nicht bei der kleinsten Windböe auseinanderfällt. Dasselbe gilt auch für das Make-up, denn mit kleinen Kniffen kann es etwas widerstandsfähiger gemacht werden. Lasst –Euch auch zeigen, wie Ihr leicht verwischtes Make-up schnell selbst wieder richten könnt.

Tipp 3: Mit dem Fotografen alle Alternativen durchgehen!

Sprecht mit Eurem Fotografen, welche anderen Foto-Locations möglich sind, falls der Regen zu stark wird. Fotografen haben ein geschultes Auge und wissen, wie sie das Beste aus einer ungeplanten Situation herausholen können. Ein Hochzeitsshooting im Regen ist pure Romantik und die Fotos stehen jenen, die bei strahlendem Sonnenschein gemacht werden, in keiner Weise nach. Die meisten Fotografen sind sich darüber sogar einig, denn das Licht bei bewölktem Himmel ist viel vorteilhafter als bei strahlendem Sonnenschein. So könnt Ihr Euch bestimmt auf traumhafte Regenwetter Bilder freuen.

Für viele hat Regen auch etwas Romantisches. Ein Kuss im Regen, wie auf einem Filmplakat oder zusammengekuschelt unter dem Regenschirm – solche Fotos können traumhaft schön sein. Auch Regenpfützen haben einen großen Vorteil: Sie bringen einzigartige Spiegelungseffekte zum Vorschein! Wer Glück hat, bekommt nach einem großen Gewitter vielleicht einen tollen Regenbogen als Hintergrund. Bringt jedenfalls ein paar Handtücher zum Fotoshooting mit. Damit könnt Ihr Bänke abwischen, damit Ihr nicht im Nassen sitzen müsst.

Noch ein kleiner Zusatz-Tipp: Möglich wär auch ein „Trash the Dress“- Afterwedding-Shooting im Regen. Solche Fotos sind spektakulär!

Tipp 4: Regen bringt Segen!

Ja, wir wissen es. Schlaue Sprüche sind wahrscheinlich das letzte, das ein Brautpaar bei Regen am Hochzeitstag hören will. In einigen Kulturen bedeutet Regen am Hochzeitstag großes Eheglück für das Brautpaar. Die Italiener sagen „sposa bagnata, sposa fortunata“, was so viel bedeutet wie „gebadete Braut, glückliche Braut“. Regen bedeutete in der Vergangenheit nämlich eine gute Ernte, also Fruchtbarkeit und Wohlstand. Außerdem hat er eine reinigende Wirkung – ein optimaler Start in eine glückliche Ehe!

Spezialtipp: Regen kann neben „normalem“ Segen auch Geldsegen bedeuten. Mit der LAMIE Hochzeitswetterversicherung ist Eure Hochzeit abgesichert, denn bei Regen am großen Tag wartet eine Pauschalentschädigung von 5.000€ auf Euch!

hochzeitsversicherung wetter, hochzeit bei regen

Tipp 5: Nehmt es nicht so schwer!

Leichter gesagt als getan. Trotzdem: Regen wird Eure Hochzeit bestimmt nicht zerstören. Auch eine verregnete Hochzeit kann ein wundervolles Fest sein! Mit den richtigen Vorkehrungen bekommt Ihr womöglich fast gar nichts vom regnerischen Wetter mit. Vielleicht seid Ihr und Eure Gäste ja froh, wenn niemand vor Hitze dahinschmilzt. Lächelt und freut Euch über den Segen, den der Regen über Ihre Ehe bringt. Das wichtigste ist ja, dass Ihr Euren Partner fürs Leben gefunden habt, und wenn das kein Grund zum glücklich sein ist…