Ein aus den USA stammender Hochzeitstrend, der sich auch hierzulande großer Beliebtheit erfreut, und deswegen wohl auch dauerhaft bestehen bleibt, ist der Sweet Table. Er ist eine tolle Alternative zum traditionellen Dessert und ein wahrer Hingucker in der Hochzeitslocation. Wir haben tolle Ideen für euch rausgesucht, wie ihr euren Sweet Table gestalten könnt und welche Süßspeisen besonders beliebt sind.  

Ein Sweet Table ist ein Nachspeisenbuffet mit süßen Backwerken schön drapiert auf Etageren, schönen Tellerchen und Becherchen, beschrifteten Tütchen und stilvollen Glasbehältern. Je nachdem wann die Hochzeitstorte angeschnitten werden soll, bietet es sich natürlich an, den Sweet Table gemeinsam mit der Torte zu präsentieren. Den Rest des Abends können sich die Gäste dann nach Lust und Laune bei den süßen Leckereien bedienen. Viele Brautpaare bieten ihren Gästen auch schon am frühen Nachmittag beim Sektempfang einen Sweet Table oder eine Candy Bar als kleinen Magenfüller, damit der Hunger vor dem Abendessen nicht zu groß wird.

Dekoriert wird das süße Buffet mit Blumen, Früchten, schönen Schildern und sonstigen Party-Dekoartikeln (Tischläufer, Girlanden, Papierrosetten und dergleichen). Auch ein paar weitere Accessoires wie Servietten, Pappteller, Zangen und Tortenheber werden eventuell nötig sein. In Kombination mit leckeren Limonaden aus Getränkespendern und salzigen Snacks (Sweet and Salty Table) könnt ihr euren Gästen noch eine geschmackliche Abwechslung bieten.

Ähnlich wie die Candy Bar, die wie der Name schon sagt, vorrangig aus Candy besteht, kann der Sweet Table entweder vom Brautpaar und seinen Helfern selbst organisiert und vorbereitet werden oder euer Caterer bzw. euer Konditor nimmt das in die Hand.

Originelle Süßspeisen für euren Sweet Table sind:
  • Kekse mit Motiven
  • Mini-Guglhupfe
  • Cup Cakes
  • Cake Pops oder Cakesicles
  • Schaumrollen
  • Waffeln
  • Macarons
  • Donuts
  • Schokomousse
  • Baiser-Drops
  • Pan Cakes oder Crepes

Hochzeitstorte Alternative: mehrere kleine Torten

Als Alternative zu einer großen Hochzeitstorte könnt ihr auch eine Art Kuchenbuffet mit verschiedenen kleineren Torten und Kuchen anbieten. Eine davon bekommt den Cake Topper und wird ganz klassisch vom Brautpaar angeschnitten. Danach können sich die Gäste beim Kuchen ihrer Wahl bedienen. Das Tolle dabei ist, dass ihr somit eventuell auch selbstgemachte Leckereien von Omas, Tanten und Freunden mit einbringen könnt. Das spart Geld und ist zudem super sympathisch. Von Kugelhupf, Pies bis hin zum Blechkuchen ist alles erlaubt.