Auf einer Hochzeit gibt es so viele schöne Highlights. Die Trauung, der Auszug des Brautpaares, der Sektempfang, das Torte Anschneiden, der Hochzeitstanz und natürlich: Das Essen. Zu den wichtigsten Dingen einer gelungenen Hochzeitsfeier gehört gutes Essen. Deshalb solltet ihr das Menü sorgfältig auswählen und unbedingt einmal Probeessen. Steht eure Wahl einmal fest und wurde vom Küchenchef zugesichert, könnt ihr euch an die Gestaltung der Menükarten wagen. Es gibt so viele kreative Ideen, euren Gästen das Hochzeitsmenü zu präsentieren und als besonderes Element innerhalb der Tischdeko zu arrangieren. Wir zeigen euch welche.

Eines der Dinge, die eure Gäste wahrscheinlich am meisten interessieren werden, ist was es zu Essen gibt. Damit sie ihre Wahl aus dem geplanten Menü treffen können, solltet ihr auf jeden Fall Menükarten bereitstellen. Dabei könnt ihr jedem Gast eine Karte auf den Teller legen, ein paar Karten gekonnt in der Tischmitte aufstellen oder das Essen zentral auf einem großen Schild auflisten. Somit haben Menükarten nicht nur eine funktionale Aufgabe, sondern gehören auch irgendwie zur Hochzeitsdekoration. Bedenkt, dass die Menükarten neben Geschirr, Besteck, Gastgeschenken, Servietten, Namensschildern und Ähnliche Platz finden sollen. Ihr solltet euch also im Vorfeld überlegen, wo diese Dinge in der Tischdeko platziert werden sollen und dies auch an den Betreiber eurer Location oder euren sonstigen Helferlein weitergeben.

Einheitliches Hochzeitskonzept

Farblich und stilistisch sollte das Design am besten zur Tisch- oder Blumendeko passen. Für eine roten Faden sorgt ihr, wenn die Menükarten im selben Design gehalten sind, wie die Platzkarten und eure sonstige Papeterie. Haltet ihr die Tischdeko eher dezent, können die Hochzeitskarten ruhig etwas mehr Farbe vertragen und somit als Eyecatcher hervorstechen. Umgekehrt würden wir euch bei einer ohnehin sehr üppigen Dekoration oder bei intensiven Farben eher zu schlichten Karten raten.

Statt der Überschrift „Menü“ oder „Menükarte“ könntet ihr als kreative Alternative auch einen netten Spruch wählen, wie zum Beispiel „Von Liebe allein wird auch keiner satt.“ oder „Die Ehe ist eine lange Mahlzeit, die mit dem Dessert beginnt . (Henri de Toulouse-Lautrec)“. Ebenso könnt ihr eurer Hochzeitslogo oder euren Trauspruch mit aufnehmen und somit für eine einheitlich gestaltetes Konzept sorgen.

Menükarte auf dem Teller

Klassischerweise werden die Menükarten auf oder in der Nähe der Teller gelegt, sodass sich jeder Gast bei Ankunft am Platz sofort informieren kann. Um Druckkosten und Papier zu sparen, könnt ihr aber auch immer eine Menükarte zwischen zwei Plätzen legen. Sitznachbaren können sich somit eine Karte teilen.

Menükarte Hochzeit schwarz weiß

Menükarten bei Kartenmacherei

Menükarten aufgestellt

Als Alternative könnt ihr auch eine paar Menükarten an einer passenden Stelle in der Tischmitte aufstellen. Ob als Klappkarte, im Bilderrahmen oder als Aufsteller, so ist die Karte für jeden Gast schön sichtbar und der Platz um den Teller etwas aufgeräumter, da nicht so viele Karten herumliegen. Eine große Auswahl an Tischkartenhaltern findet ihr bei  🛒Amazon.

Ideen Menükarten Hochzeit

Besondere Formen

Menükarten müssen aber auch nicht immer eine „Karte“ an sich sein und können auch eine ganz andere, kreative Form annehmen. Acrylschilder liegen im Trend und sind besonders elegant. Die Karte kann auch direkt in die Tischdeko integriert sein, zum Beispiel als Flaschenetikett auf dem Hochzeitswein, als Servietten-Banderole, Windlicht oder Untersetzer. Schaut euch die tolle Ideen an, die wir gefunden haben:

Menükarten auf Acryl
Menü als Flaschenbanderole
Menükarte als Untersetzer
Menü auf Transparentpapier
Menükarte und Tischkarte in einem
Windlicht Menükarte
Menü-Fächer
Menükarte als Servietten-Banderole
Handgeschrieben

Menükarten Ideen

Menükarte handgeschrieben

Menükarte auf Leinen
Menükarte auf Leinen
Foto: MaRei Photography, Menükarte: Sweet Stories Calligraphy & Design
Hochzeitsmenü auf Schild

Hochzeit Schild Menükarte