Die Zeit der Hochzeitsplanung empfinden viele alles andere als entspannend. Die Vorbereitungen sind ausgesprochen zeitintensiv und können euch nicht zuletzt vor große Herausforderungen stellen. Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass sowohl die Braut als auch der Bräutigam für den großen Tag natürlich auch fit sein möchten. Mit diesen Tipps könnt ihr Körper, Haut und Geist für die Hochzeit wunderbar in Form halten.

Zur Hochzeit möchte man sich als Brautpaar natürlich von seiner besten Seite zeigen. Kleid und Anzug sollen möglichst perfekt sitzen und die Haut soll strahlen. Doch damit euch der Planungsstress der letzten Wochen nicht anzusehen ist, gilt es in der Vorbereitungsphase auf verschiedene Aspekte zu achten.

Auf die richtige Ernährung kommt es an

Während der stressigen Hochzeitsvorbereitungen kann die Lust auf Süßes und ungesunde Snacks schon einmal sprunghaft ansteigen. Doch wer zu oft zu süßen Snacks greift, läuft Gefahr, dass das sorgsam ausgesuchte Hochzeitskleid zum Schluss einfach nicht mehr passt. Um genau das zu vermeiden, sollte auch während der Planungszeit auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet werden. So ist es wichtig, sich möglichst zuckerarm zu ernähren. Um eventuell noch das eine oder andere Kilogramm zu verlieren gibt es allerhand Tipps und Möglichkeiten Kalorien einzusparen, wie beispielsweise der Verzicht auf das Frühstück. Solche und andere radikale Diäten sind allerdings umstritten und daher mit Vorsicht zu genießen. Außerdem sollte reichlich Obst und Gemüse verzehrt werden. Beides enthält allerhand Mineral- und Nährstoffe. Zudem ist es reich an Vitaminen, sodass es das individuelle Abwehrsystem stärkt. Um den Stoffwechsel anzukurbeln und den Körper zu entlasten, sollten pro Tag wenigstens zwei Liter Wasser getrunken werden. Weiterhin ist es sinnvoll, in der Planungsphase auf Alkohol zu verzichten.

Die gesunde Ernährung wird sich nicht nur bei der Passform des Kleides bemerkbar machen, sondern auch beim eigenen Wohlbefinden sowie dem Hautbild. Gerät die Darmflora aus dem Takt, besteht immer das Risiko, dass die Haut darauf mit Akne und Ausschlägen reagiert.

Um den Körper noch einmal zu straffen, bietet sich in den letzten Wochen vor dem großen Hochzeitstag noch einmal ein intensives Training an. Sehr gut eignen sich hierfür kurze, aber eben auch besonders intensive Einheiten. Die HIIT Trainingseinheiten bieten den Vorteil, dass sie  ausgesprochen effizient sind, aber nur wenig Zeit in Anspruch nehmen. Die Sporteinheiten können zwei- bis dreimal pro Woche durchgeführt werden. Der Zeitaufwand ist mit nicht einmal einer halben Stunde wirklich gering.

Alternativ können natürlich auch andere Fitnessprogramme entweder daheim oder im Fitnessstudio durchgeführt werden. Wer nicht nur fit bleiben, sondern beim Sport auch einmal den Kopf freibekommen möchte, kann sich natürlich auch ganz klassisch fürs Joggen oder Radfahren entscheiden.

Die richtige Vorbereitung für die Haut

Dass der Körper für die Hochzeit wohlgeformt ist, ist eine Seite der Medaille. Die andere ist die Haut. Die Haut wird heute gern als Spiegelbild unserer Seele betrachtet. Es ist also nicht unüblich, dass sich der Stress der Hochzeitsvorbereitungen irgendwann im Hautbild zeigt. Um genau das zu vermeiden, sollten Haut und Haare noch einmal eine besondere Pflegekur erhalten. Hier muss darauf geachtet werden, dass nicht zu spät mit den Vorbereitungen begonnen wird. Weiterhin sollte immer professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden.

Fit für die Hochzeit Tipps

So kann eine Dermatologin zunächst den individuellen Hauttyp bestimmen. Danach lassen sich die Pflegeprodukte gezielt für diesen Hauttyp auswählen, wodurch eine bestmögliche Wirkung erzielt wird. Die Wochen vor der Hochzeit sollten zudem genutzt werden, um für einen strahlenden Teint zu sorgen. Der erste Schritt ist hierfür eine porentiefe Reinigung der Haut. So können Verunreinigungen gelöst werden und die Haut wirkt frischer und jünger.

Auch Hände und Füße verdienen generell eine besonders intensive Pflege in den Wochen vor der Hochzeit, sodass diese am großen Tag ansprechend aussehen. Die erste Wahl sind hier eine professionelle Pedi- und Maniküre. Diese wird in den meisten Nagel- und Kosmetikstudios angeboten und umfasst nicht nur eine intensive Pflege, sondern ist mit einer Wellnessanwendung gleichzusetzen.

Ähnlich viel Aufmerksamkeit verdienen übrigens die Haare. Auch hier hinterlässt die Hochzeitsvorbereitung mit der Zeit ihre Spuren. Daher sollten die Haare bereits in den Wochen vor der Hochzeit mehrfach eine Haarkur erhalten. Die Kur lässt sich selbständig in die Haare einarbeiten, kann aber natürlich auch von einem Friseur eingesetzt werden. Wichtig ist, dass sie Strähne für Strähne eingearbeitet wird, sodass zum Schluss auch die ganzen Haare davon profitieren können. Durch die Haarkur werden die Haare mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Sie bekommen einen sehr schönen Glanz und sehen gesünder aus.

Auch im Planungsstress Entspannungsmomente einbauen

Natürlich fällt es immer schwer, inmitten der Hochzeitsplanung einen Moment der Ruhe zu finden. Doch die intensive Planung dieses großen Tages bringt alle Beteiligten an ihre Grenzen. Daher ist es wichtig, sich auch in dieser Phase immer wieder Ruhepausen zu gönnen, um neue Energie zu tanken. Diese Pausen müssen nicht einmal lang sein, bewirken aber wahre Wunder. So reicht es aus, wenn einmal oder alle zwei Wochen ein freier Tag eingeplant wird, an dem eine individuelle Auszeit bereitsteht. An diesem Tag sollte bewusst auf die Planung der Hochzeit verzichtet werden. Stattdessen wird die Zeit zum Schwimmen oder für einen Kinobesuch genutzt. Auch ein Besuch im Spa ist in dieser Zeit bestimmt möglich und sorgt dafür, die Gedanken neu zu ordnen und mit frischer Energie in den Tag zu starten.

Yoga hilft in Stresssituationen

Mit jedem Tag, mit dem die Hochzeit näher rückt, nimmt die Belastung für Braut und Bräutigam weiter zu. Es ist gar nicht so leicht, unter diesen Umständen einen Ausgleich zu finden. Um sich auch daheim hin und wieder eine Verschnaufpause zu gönnen, kann auf Yoga zurückgegriffen werden. Yoga hält nicht nur ausgesprochen fit, sondern versorgt auch den Geist mit positiven Energien. Zudem verändert Yoga die individuelle Körperhaltung, was sowohl den Hochzeitsfotos als auch dem Selbstbewusstsein während der Trauung zugutekommt. Wer ein wenig Übung hat, kann Yoga übrigens auch noch am Morgen des Hochzeitstages ganz entspannt durchführen.

Wohlfühlen nicht außer Acht lassen

Natürlich soll die eigene Hochzeit möglichst perfekt sein. Doch es ist auch wichtig, mit einer gewissen Lockerheit auf diesen Tag zu schauen. Das A und O für eine tolle Hochzeit und brillante Bilder ist, dass sich Braut und Bräutigam wirklich wohlfühlen. Hierzu gehört aber auch, dass die Hochzeit geplant wird, die sich das Paar wünscht und nicht die, von der Freunde und Familie träumen.

Paar Yoga

Damit der Hochzeitstag selbst so entspannt wie möglich abläuft, lohnt es sich, rechtzeitig alles für diesen großen Tag bereitzulegen. In einer ruhigen Minute sollte deswegen auch schon die Handtasche für die Hochzeit gepackt werden. In diese gehören Lebensretter wie ein mattierender Kompaktpuder, Blasenpflaster oder Taschentücher und die wichtigsten Dokumente, die für Standesamt und Kirche bereitliegen müssen (z.B. Personalausweis). Außerdem sollte in der Handtasche auch Bargeld für die Bezahlung der Dienstleister sowie Trinkgelder bereitgehalten werden. Auch die Ringe sollten bereits so zurechtgelegt werden, dass diese sofort griffbereit sind und nicht erst gesucht werden müssen.

Ein kleiner Handgriff mit großer Wirkung widmet sich in den Tagen vor der Hochzeit übrigens dem Brautkleid. In der Regel wird das Brautkleid nach dem Kauf in einer Hülle aufbewahrt. Hiermit soll vermieden werden, dass das Kleid einstaubt oder sich unliebsame Flecken daran zeigen. Die Hülle sorgt aber auch dafür, dass das Kleid ein wenig an Volumen einbüßt. Damit es sich mit ganzer Pracht präsentiert, ist es wichtig, dass das Kleid schon einige Tage vor der Hochzeit aus dieser Hülle geholt wird und sich aushängen kann.

Der Abend vor der Hochzeit ist übrigens einer der letzten Momente, in denen noch einmal richtig durchgeatmet werden kann. Ihr trefft die richtige Entscheidung, wenn ihr euch für diesen Abend nicht unbedingt etwas vornehmt und ganz entspannt die Zeit mit Freunden und Familie verbringt. Der Hochzeitstag wird für das individuelle Nervenkostüm aufregend genug.